Gastgeber Richard Schauer bei der Innungsversammlung im eigenen Betrieb in Rohrdorf. Foto: Reisner

Berufsolympiade diesmal als Heimspiel in Leipzig
Jahreshauptversammlung der Schreinerinnung in Rohrdorf

Rohrdorf – Tradition ist es bei der Rosenheimer Schreinerinnung geworden die Jahreshaupt­versammlungen zunehmend in einem der Innungsbetriebe im Landkreis abzuhalten. So fand diesmal die Zusammenkunft im Betrieb der Schreinerei von Richard Schauer in Rohrdorf statt.

Obermeister Hans Weigl begrüßte die stattliche Anzahl von 54 Mitgliedern. Er stellte zu Beginn der Versammlung heraus, dass Richard Schauer seit vielen Jahren als Trainer die Teilnehmer zur Berufsweltmeisterschaft im Berufsfeld Massivholzschreiner vorbereitet. Diese hatten sich im Vorfeld über den praktischen Leistungswettbewerb als Innungsbeste, Kammer- und Landes- und Bundessieger qualifiziert

Da in diesem Jahr die Veranstaltung erstmals nach 40 Jahren wieder in Deutschland stattfindet, tritt das Tischler-Schreiner-Nationalteam also zum Heimspiel an. In Leipzig werden in 46 verschiedenen Disziplinen und mehr als 1.000 Wettkämpfern aus  64 Staaten teilnehmen. Somit gilt dieser Mega-Event zu Recht als größter internationaler Berufswettbewerb. Neben den Schreinern werden eine breite Auswahl von Berufen wie Maler, Fliesenleger, Floristen, Köche u.v.m. den Weltmeister in ihrem Fach ermitteln.

Stattfinden wird die Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2013“ vom 2. bis 7. Juli 2013. Genaue Informationen sind unter www.worldskillsleipzig2013.com abrufbar.

In seinem Vortrag beschrieb Schauer den beschwerlichen Weg in die Berufsweltmeisterschaft. Er selbst hatte 1988 daran teilgenommen und bisher mehrere Teilnehmer vorbereitet und beim Wettkampf betreut.

Aktuell trainiert Schauer derzeit Christian Kemmerer aus Seligenstadt (Hessen), der es bis zum Bundessieger brachte und jetzt Deutschland bei der Berufsweltolympiade in Leipzig die Schreiner vertritt.

Schauer berichtete von seinen Erfahrungen bei diesen Wettbewerben. Das sei für die Teilnehmer kein Honiglecken. Sie müssten lernen hochkonzentriert und unter enormen Zeitdruck unter den Augen von ca. 200.000 erwarteten Zuschauern zu arbeiten und ihr bestes zu geben.

Auf der Tagesordnung standen neben Regularien auch Neuwahlen. Im Amt bestätigt wurden  Obermeister Hans Weigl und seinen Stellvertreter Stefan Opperer sowie der Vorsitzende des  Gesellenprüfungsausschusses Georg Stürzlhamer. In die neue Vorstandschaft wurden neben den wiedergewählten Schreinermeistern Christan Deml (Aschau), Peter Moser (Nußdorf), Peter Kurz (Rimsting) und Richard Schauer (Rohrdorf) die neuen Mitglieder Johann Hanslmaier (Tuntenhausen), Martin Impler junior (Bad Feilnbach), Martin Lampersberger (Eiselfing), Josef Mayr (Bad Feilnbach-Au ) und Georg Wiesböck (Raubling) berufen. Den Posten des Lehrlingswartes besetzt mit Annemarie Maier aus Großkarolinenfeld erstmals eine Frau.

Abschließend forderte Hans Weigl seine Innungskollegen auf, sich bei der Busfahrt zur Berufsweltmeisterschaft  in Leipzig zahlreich zu beteiligen. Das sei eine gute Gelegenheit den weltweiten Wettbewerb hautnah mitzuerleben. Geplant ist die zweitägige Reise für den 5. und 6. Juli 2013. 

Text: Reisner